Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2016 geht nach Heidelberg

Marco Warth

Hannover, 08.10.16. Der mit 3.000 € dotierte Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2016 wurde am 08.10.16 in Hannover an Marco Warth, Dipl.-Psych., Musiktherapeut M.A., für seine Arbeit zum Thema „Trajectories of terminally ill patients´cardiovascular response to receptive music therapy in palliative care“ verliehen. 

Unabhängige Gutachter haben diese Arbeit als eine sehr sorgfältig durchgeführte randomisiert‐kontrollierte Studie von hoher wissenschaftlicher Qualität unter vielen Einsendungen ausgewählt und für preiswürdig befunden. Marco Warth greift ein hochrelevantes Thema an der Schnittstelle zwischen Psychoonkologie und Palliativversorgung auf und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Evidenzbasie-rung der Musiktherapie.
Das Herausragende an dieser Studie ist die kombinierte Erhebung von subjektiven psychosozialen und objektiven physiologischen Parametern.
In der aufwändigen, methodisch hochwertigen und inhaltlich originellen Studie konnte Marco Warth nachweisen, dass es durch rezeptive musiktherapeutische Entspannungsübungen sowohl zu einer Steigerung des Wohlbefindens auch zu einer Verringerung der sympathischen Erregung kommt. Er kommt zu der abschließenden Beurteilung, dass rezeptive Musiktherapie beim Auftreten stressbedingter Symptome in der palliativmedizinischen Versorgung unheilbar erkrankter Krebspatienten erfolgreich eingesetzt werden kann und dadurch eine wichtigen Beitrag für die Verbesserung der palliativmedizinischen Versorgung durch die gezielte Einbindung von psychosozialen Therapiemaßnahmen leistet.
Die Originalarbeit wurde 2016 in der international renommierten Zeitschrift Journal of Pain and Symp-tom Management veröffentlicht.
Die Preisverleihung erfolgte auf der 15. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft.

Prof. Dr. Reinhold Schwarz

Foto: Thomas Peisker

Reinhold Schwarz wurde am 10.5.1946 in Brackenheim/Württemberg geboren. Er studierte von 1966 bis 1972 Humanmedizin an den Universitäten in Marburg, München und London. 1991 habilitierte er sich und erwarb die venia legendi für die Fächer "Klinische Psychosomatik und Sozialmedizin". Am 20. November 2008 ist er völlig unerwartet in Leipzig verstorben. Weiterlesen (Nachruf der Universität Leipzig)...


nächste Ausschreibung

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis wird erneut im Jahr 2018 ausgeschrieben.

Kooperationspartner

Krebsgesellschaft
PSO
dapo

WPO-intern