Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie – Ausschreibung 2022

Der Verein für Fort- und Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO)  vergibt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie (PSO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) turnusgemäß alle zwei Jahre den mit 2.500 € dotierten Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie.

Die Bewerbungsfrist 2022 ist inzwischen abgelaufen.

Bewerben können sich Personen, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 40 Jahre sind. Zielgruppe sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eine herausragende Originalarbeit (bereits publiziert oder zur Publikation angenommen) als Erstautorin bzw. Erstautor vorlegen. Bewertungskriterien sind die methodische Qualität, die inhaltliche und/oder methodische Originalität sowie der thematische Bezug zur Psychoonkologie.

Hintergrund

Prof. Dr. med. Dipl.-Soz. Reinhold Schwarz, Professor für Sozialmedizin, Universität Leipzig, (1946 – 2008) war einer der Pioniere auf dem Gebiet der Psychoonkologie in Deutschland. Aufgrund seiner Verdienste wurde er als Namensgeber für diesen Preis ausgewählt, da er sich Zeit seines Lebens um die wissenschaftliche Entwicklung des Arbeitsgebiets der Psychoonkologie be­müht hat. Es war dabei immer sein Anliegen, Nachwuchswissenschaftler/innen für die vielfältigen Themen der psychosozialen Onkologie zu gewinnen und hochqualifiziertes therapeutisches und wissenschaftliches Arbeiten zu gewährleisten. Mit dem Preis soll die wissenschaftliche Weiterentwicklung der Psychoonkologie gefördert werden.

Modalitäten

Für die Bewerbung ist das Bewerbungsformular, die Originalarbeit sowie eine schriftliche  Zusammen­fassung der wissenschaftlichen Arbeit (max. 2 Seiten) vorzulegen. Der Bewerbung ist ein Lebenslauf beizufügen. Alle Unterlagen sind per E-Mail (reinhold-schwarz-preis@wpo-ev.de) als PDF-Dateien einzu­reichen. Die Gesamtgröße pro E-Mail sollte 20 MB nicht überschreiten. Die eingereichten Arbeiten werden von einem unabhängigen Gutachtergremium begutachtet.

Die Verleihung erfolgt auf der Jahrestagung der PSO (22. – 24.09.22) in Leipzig.

Reinhold Schwarz

Reinhold Schwarz wurde am 10.5.1946 in Brackenheim/Württemberg geboren. Er studierte von 1966 bis 1972 Humanmedizin an den Universitäten in Marburg, München und London. 1991 habilitierte er sich und erwarb die venia legendi für die Fächer „Klinische Psychosomatik und Sozialmedizin“. Am 20. November 2008 ist er völlig unerwartet in Leipzig verstorben.

Nachruf der Universität Leipzig…

Bisherige Preisträger

Dr. Mareike Ernst – Psychologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Mainz.

Arbeit: „What’s past is prologue: Recalled parenting styles are associated with childhood cancer survivors‘ mental health outcomes more than 25 years after diagnosis

 

Dr. Sara Lena Lückmann – wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Epidemiologie, Biometrie und Informatik der Medizinischen Fakulät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Arbeit „Coping mechanisms for financial toxicity: a qualitative study of cancer patients’ experiences in Germany

Menü
Call Now Button