PMP-Curriculum

für Fachärzte (in Weiterbildung) für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Das PMP-Curriculum Psychoonkologie

ist ein Fortbildungsangebot für (angehende) Ärztinnen und Ärzte der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie. Es entspricht den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft, die in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) erarbeitet wurden. Das Fortbildungsseminar qualifiziert für die psychoonkologische Beratung und Behandlung im Rahmen von zertifizierten onkologischen Behandlungszentren.

Hintergrund

Krebspatienten und Angehörige sollten nach der S3 Leitlinie Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) Zugang zu qualitätsgesicherten psychosozialen Unterstützungs- und Behandlungsangeboten haben und im gesamten Verlauf der Erkrankung oder Behandlung auf ein spezifisch psychoonkologisches Angebot zurückgreifen können. Voraussetzung für eine solche psychoonkologische Behandlung ist eine fachliche Qualifizierung, die die Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO) in Kooperation mit den Fachgesellschaften PSO und dapo seit 1994 anbietet.

Kursleitung

Dr. med. Andrea Petermann-Meyer

FÄ für Allgemeinmedizin, Psychotherapie, Psychoonkologin (DKG), Euregionales Comprehensive Cancer Center, Leiterin der Sektion Psychoonkologie, Universitätsklinikum Aachen

André Karger (MME)

FA für Psychotherapeutische Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychoonkologe (DKG), Oberarzt am Klinischen Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Leiter des Bereichs Psychoonkologie, Universitätstumorzentrum, Univ.-Klinikum Düsseldorf

Ziele

Ziel der Fortbildung ist es, die praktischen Handlungskompetenzen in der psychoonkologischen Arbeit mit erwachsenen Krebspatienten und deren Zugehörigen mit Schwerpunkt auf Diagnostik und Interventionen zu erweitern.

Inhalte

  • Psychoätiologie der Krebserkrankung
  • Psychosoziale Belastungen und Krankheitsverarbeitung
  • Psychodiagnostik: spezifisch Psychoonkologie
  • Diagnostik der Lebensqualität und Lebensqualitätskonzepte
  • Spezifische psychoonkologische Interventionen
  • Sozialrecht, soziale Folgen
  • Dokumentation, Qualitätssicherung
  • Körpererleben
  • Tumorschmerz
  • Fatigue
  • Neuropsychologische Defizite
  • Spiritualität
  • Palliativbehandlungen, Hospiz
  • Selbsthilfe
  • themenzentrierte Selbsterfahrung zu den Themen Krankheit, Leid, Tod und Sterben in Block 2

Als Methoden werden Vorträge, Übungen, Gruppenarbeit, Fallarbeit, erlebnisorientierte Verfahren und kreative Methoden eingesetzt.

Weiterführende Informationen

Zielgruppe
Zugangsvoraussetzungen
Zertifikat / Anerkennung
Fortbildungspunkte
Zielgruppe

Teilnehmen können Ärzte und Ärztinnen ab dem 3. Weiterbildungsjahr zum Facharzt/zur Fachärztin für psychosomatische Medizin und Psychotherapie nach der MWBO von 2003.

Zugangsvoraussetzungen

Die Teilnehmer/innen müssen vor der Fortbildung mind. ein Jahr Berufserfahrung im onkologischen Bereich/Konsil- oder Liaisondienst aufweisen oder hospitieren während der Fortbildung mind. 40 Stunden in einer onkologischen Einrichtung und haben während der Fortbildung regelmäßigen Kontakt mit Krebspatienten.

Zertifikat / Anerkennung

Das PMP-Curriculum schließt mit dem Zertifikat Psychoonkologie der DKG ab. Voraussetzung sind die regelmäßige Teilnahme, aktive Beteiligung und Vorlage folgender Unterlagen bis spätestens 6 Monate nach Ende des Kurses:

  • Bescheinigung über die Tätigkeit im psychosomatischen Konsil- oder Liaisondienst im onkologischen Bereich unter regelmäßiger Supervision eines qualifizierten Supervisors
  • Nachweis von 10 dokumentierten onkologischen Fällen unter Supervision (10 Stunden) mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten
  • 1 schriftliche psychoonkologische Patientenfalldarstellung zur Begutachtung durch die WPO

Im Übrigen gelten die Richtlinien der DKG, siehe hier.

Fachärzte und Fachärztinnen für psychosomatische Medizin und Psychotherapie erfüllen mit dem WPO-Zertifikat die Zertifizierungskriterien für ein Onkologisches Zentrum oder Organzentrum im Sinne der DKG-Zertifizierung (s. www.onkozert.de).

Fortbildungspunkte

Die Akkreditierung wird bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.

Termine

Die Planung weiterer Termine ist noch nicht abgeschlossen.

Umfang

49 Unterrichtseinheiten à 45 Min. in 3 Blöcken, mit max. 24 Teilnehmern. Die Anmeldung zu einzelnen Blöcken ist nicht möglich.

Fehlzeiten von maximal 10 % aller Fortbildungseinheiten sind zugelassen (außer bei der Selbsterfahrung in Block zwei) und im Vorfeld mit der WPO-Geschäftsstelle in Heidelberg abzustimmen.

Tagungsort

Tagungs- & Gästehaus Schloss Mickeln
Alt-Himmelgeist 25
40589 Düsseldorf
Telefon: 0211/60187020
schloss.mickeln@uni-duesseldorf.de
www.uni-duesseldorf.de

Übernachtung

Im Tagungshaus ist ein begrenztes Kontingent mit Einzelzimmern (90 € inkl. Frühstück) durch die WPO vorreserviert. Zimmerbuchung und Bezahlung erfolgen durch die Teilnehmer/innen.

Kosten

1.290 € Kursgebühr, inkl. Pausenverpflegung, Kursunterlagen und Zertifikatsgebühr. Evtl. Zusatzkosten, z.B. für Abendessen, sind von den Teilnehmer/innen selbst zu tragen. Die Zahlung gegen Rechnung ist spätestens sechs Wochen vor Kursbeginn fällig.

Stornierung

Die schriftliche Abmeldung ist bis vier Wochen vor Kursbeginn möglich. Eine Ersatzperson kann bei Erfüllung der Zugangsbedingungen benannt werden. Die Stornogebühren betragen 75 €. Bei späteren Stornierungen fallen die vollen Gebühren an.

Bitte beachten Sie auch unser umfangreiches Angebot der WPO-Vertiefungskurse, die bundesweit in Form von themenspezifischen Wochenendseminaren stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
Call Now Button