Leitbild der Weiterbildung Psychosoziale Onkologie

Die Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO) ist die in Deutschland richtungsweisende und bundesweit vertretene Fachvereinigung, die mit evidenzbasierter Expertise curriculare Standards für die qualitätsgesicherte interdisziplinäre Fort- und Weiterbildung von Fachkräften aller in der Onkologie psychosozial tätigen Berufsgruppen setzt. Auftrag der WPO ist die psychoonkologische Fort- und Weiterbildung als zentrales Merkmal der Professionalisierung und Qualitätssicherung im Arbeitsgebiet Psychoonkologie, deren Qualität auf höchstem pädagogischem und didaktischem Niveau gemäß des jeweils aktuellen Erkenntnisstands des empirischen Wissens steht. Die WPO baut auf eine langjährige Erfahrung in der Durchführung von Fort- und Weiterbildungen auf, die durch systematische Evaluation kontinuierlich inhaltlich und strukturell weiterentwickelt wird.

Basis unseres Verständnisses der Psychoonkologie, synonym Psychosoziale Onkologie, ist die Definition der S3 Leitlinie Psychoonkologie der AWMF 2014.

Wichtiges Grundprinzip der WPO ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen, wie Ärzte unterschiedlicher Fachgebiete, Psychologische Psychotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Pädagogen, Vertreter der Künstlerischen Therapien, Pflegeberufe und Seelsorger der verschiedenen Religionsgemeinschaften. Grundlage der WPO sind die Grundwerte wie Wahrung der Würde des Menschen, unabhängig von Geschlecht, sexueller Neigung, nationaler oder religiöser Zugehörigkeit sowie Respekt und Wertschätzung vor der Einzigartigkeit jedes Individuums und seiner Bedürfnisse.

Die Hautzielsetzungen der WPO sind:

  1. Fort- und Weiterbildung onkologischer Fachkräften mit Schwerpunkt psychosoziale Onkologie, bzw. Psychoonkologie
  2. Qualitätssicherung in der Betreuung, Beratung und Unterstützung erwachsener Krebskranker und deren Angehörigen durch Fort- und Weiterbildung
  3. Nachwuchsförderung

Hierbei sind wir der wissenschaftlichen Fundierung der Psychoonkologie verpflichtet. Daher sind wir bestrebt, uns mit den entsprechenden Organisationen, Fachverbänden sowie wissenschaftlichen Fachgesellschaften zu vernetzen.

Die Zielgruppen der WPO sind alle in der Onkologie tätigen psychosozialen Berufsgruppen mit entsprechendem Hochschulabschluss, insbesondere aber die Folgenden:

  • Psychologen/innen
  • Ärzte/innen aller Facharztrichtungen, insbesondere Onkologie, Psychotherapie, Psychosomatik und Psychiatrie
  • Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagogen/innen
  • Pädagogen/innen
  • Pflegkräfte (mit akademischem Abschluss)
  • Klinikseelsorger/innen

Inhaltlich werden in den Fort- und Weiterbildungsangeboten der WPO folgende Themen vermittelt:

  • psychologische und medizinische Grundlagen der Psychosozialen Onkologie
  • theoretische und praktische Kenntnisse psychoonkologischer Diagnostik und Interventionen
  • Forschungsmethoden und -ergebnisse der Psychoonkologie
  • Theorie und Praxis der Psychoonkologie in allen Versorgungssektoren (Akut, Rehabilitation, ambulant)
  • Selbsterfahrung und kritische Reflexion der eigenen beruflichen Praxis
  • Selbstfürsorge
  • interdisziplinäre Kooperation

In allen WPO-Programmen werden folgende Lern- und Lehrprinzipien verfolgt:

  • Wissensvermittlung
  • Ermöglichen von Lernen durch Vermittlung von Erfahrung durch praktisches Handeln
  • Einbeziehung der Kompetenzen der Teilnehmer/innen
  • Vermittlung einer Grundhaltung im Sinne der oben genannten Grundsätze der Psychoonkologie sowie Menschenwürde

Die WPO ist bestrebt, neue Themen, Trends und Strukturveränderungen in der Psychoonkologie fortlaufend zu identifizieren, aufzugreifen und in Form von bedarfsgerechten sowie zielgruppenorientierten Fort- und Weiterbildungsprogrammen unter Einbeziehung neuer Lehr- und Lernformen umzusetzen.

Menü
Call Now Button